Ressourcen zum Thema Anwendung des V Modells - Ressourcen zum Thema Anwendung des V-Modells

Das Entwicklungsprozess mittels V-Modell spielt insbesondere bei der Softwareentwicklung eine bedeutende Rolle und kommt hier regelmäßig in abgewandelter und auf das jeweilige Projekt zugeschnittener Weise zum Einsatz.

Was das V-Modell ist

Das V-Modell beschreibt den Prozess der Softwareentwicklung, wobei die Entwicklungsschritte eines solchen Projekts nicht linear nach unten, sondern ab der Codierungsphase wieder aufsteigend abgebildet werden. Dadurch entsteht die für das Modell typische V-Form. Gegenseitige Abhängigkeiten einzelner Projektphasen und der Projektfortschritte werden so für den gesamten Lebenszyklus des Projekts in eine Beziehung zueinander gesetzt. Das V-Modell unterscheidet dabei die  Projektdefinitionsphasen und Projektvalidierungsphasen und stellt sie visuell in einen Zusammenhang.

Ressourcen zum V-Modell

Definitionsphase und Validierungsphase eines Projekts in der Softwareentwicklung stellen die beiden großen Blöcke eines solchen Projekts dar. Wie man als Projektmanager genau vorgeht, um beide Projektteile praxisnah und effizient zu gestalten, ist eine der wichtigsten Fragen bei einem solchen Projekt das V-Modell hat sich einerseits sehr in der Praxis bewährt, andererseits gibt es daran immer wieder Kritik und Verbesserungsvorschläge. Wissenschaftliche Schriften zu diesem Thema sind an vielen Stellen verfügbar und bieten hier oft interessante Ansätze. Aktuelle Artikel in Fachzeitschriften greifen dieses Thema ebenfalls regelmäßig auf und diskutieren die theoretischen Ansätze der Wissenschaft. Lehrbücher zum Thema Projektmanagement und speziell dem V-Modell bieten oft gute Erklärungen und zeigen vereinfachte und idealisierte Abläufe eines solchen Projekts. In der Praxis ist es jedoch schwer geeignete Ressourcen zu finden, die konkrete Handlungsempfehlungen bieten, die sich in der Praxis umsetzen lassen. Die besten Ressourcen dazu findet in branchenbezogenen Publikationen, da theoretische Ansätze hier mit den konkreten Anforderungen der eigenen Branche abgeglichen werden.